top of page

Das InnoVET-Projekt "Exzellenz Handwerk

Der Trend hin zu energieeffizienten, gewerkeübergreifenden und digitalen Lösungen stellt Elektrobetriebe und ihre Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter vor Herausforderungen. Elektrohandwerkerinnen und Elektrohandwerker müssen zunehmend Rollen, wie die des „Energieeffizienzdienstleisters“, des „gewerkeübergreifenden Denkers und Planers“ und des „Gebäudesystemintegrators“ ausfüllen. Diese Themen verlangen eine Weiterentwicklung des Wissens und der Kompetenzen dieser Fachkräfte. Und genau für diese Herausforderungen und Zielgruppe entwickelt "Exzellenz Handwerk" Fortbildungen im Themenfeld "Intelligente Gebäudetechnik und Systemvernetzung" (IGS).

Das Projekt wird im Rahmen des Innovationswettbewerbs des Bundesministeriums für Bildung und Forschung "InnoVET" gefördert. Bislang sind zwei Fortbildungen entwickelt worden: Die erste Fortbildungsstufe „Geprüfte/-r Berufsspezialist/-in für intelligente Gebäudetechnik und Systemvernetzung“ sowie die zweite Fortbildungsstufe „Bachelor Professional in intelligenter Gebäudetechnik und Systemvernetzung“.

Ein besonderes Merkmal ist die Verzahnung beruflicher und akademischer Bildung. Die Fortbildungsinhalte werden gemeinsam mit akademischen Verbundpartnern und Handwerksbetrieben entwickelt. Als Verbundpartner am Projekt beteiligt sind die Technische Hochschule Ulm, die Hochschule Biberach und die School of Advanced Professional Studies. Durch dieses Vorgehen kombiniert Exzellenz Handwerk das Beste aus beiden Bereichen zu einem neuen Bildungsmodell der höherqualifizierenden Berufsbildung: Praxisnähe trifft auf Wissenschaft, es entstehen vielversprechende, neue Karrierechancen im Handwerk, die hochqualifizierte Fachkräfte hervorbringen.

Die Handwerkskammer Ulm leistet mit ihren Verbundpartnern im Rahmen des Projekts „Exzellenz Handwerk“ einen wichtigen Beitrag zur Stärkung der beruflichen Bildung.

Die erste Fortbildungsstufe "Geprüfter Berufsspezialist für intelligente Gebäudetechnik und Systemvernetzung" startet im September 2023 bereits zum dritten Mal.

Die zweite Fortbildungsstufe "Bachelor Professional in intelligenter Gebäudetechnik und Systemvernetzung" startet ebenfalls im September 2023 erstmalig mit aktuell 16 angemeldeten Teilnehmern .

Das Berufslaufbahnkonzept

Das Berufslaufbahnkonzept bietet Gesellinnen und Gesellen des Elektrohandwerks neue Karriereperspektiven.

Fortbildungsteilnehmer erweitern und vertiefen ihr berufliches und fachliches Knowhow im Bereich Gebäudeautomation. In insgesamt neun Module erwerben Teilnehmer zukunftsrelevantes Wissen in den Themenbereichen „intelligente Gebäudetechnik“, „energieeffiziente Gebäudesysteme“ und „Projektplanung und Projektabwicklung“.

23-10-18 Karrierepyramide mit Pfeilen.png

Im Rahmen der neun Module können Teilnehmer zwei hochwertige Abschlüsse der höheren beruflichen Bildung erwerben. Nach dem dritten Modul haben Teilnehmer die Möglichkeit, die erste Fortbildungsstufe mit dem Titel „Geprüfter Berufsspezialist in intelligente Gebäudetechnik und Systemvernetzung (HWK Ulm)“ abzuschließen. Nach dem neunten Modul kann die zweite Fortbildungsstufe mit der Prüfung zum „Bachelor Professional in intelligenter Gebäudetechnik und Systemvernetzung (HWK Ulm)“ abgeschlossen werden.

„Geprüfte Berufsspezialisten IGS“ sind in der Lage, das Zusammenwirken von Anlagenkomponenten zu analysieren und durch Digitalisierung und Vernetzung zu optimieren. In Projekten koordinieren sie Abläufe über das eigene Gewerk hinaus und behalten relevante Schnittstellen im Blick. „Bachelor Professional IGS“ bauen mit ihrem Knowhow effiziente und nachhaltige Gebäudesysteme auf und übernehmen als Führungskraft projektbezogene Leitungsaufgaben in Betrieben.

bottom of page